In Gladenbach wehmütig an Hörste gedacht

Zum ersten Mal trafen sich Vertreter von Tageszeitungs- und Zeitschriften-Betriebsräten zu ihrem traditionellen Seminar „Arbeitsbedingungen in Redaktionsbetrieben – der Betriebsrat gestaltet mit“ nicht in Hörste, sondern in Gladenbach (Hessen). Wehmut kam bei den „altgedienten“ Teilnehmern auf, obwohl sich Gladenbach als hervorragendes Bildungszentrum entpuppte: Schön gelegen, großzügige Räumlichkeiten, hervorragende Küche, tolles Personal, bestens ausgestattete Seminarräume, Freizeitangebote, gute Veranstaltungstechnik. Und gute Stimmung. Das alles gab es in Hörste auch, das jetzt vor sich hingammelt. Immerhin ist Gladenbach ähnlich schwer mit dem Nahverkehr zu erreichen wie Hörste. Woran wir uns noch gewöhnen müssen: Gladenbach ist sehr weitläufig, man kann sich dort schon verlieren. Und die hervorragend ausgestattete Kneipe ist lange nicht so intim wie die in Hörste. Aber das ist nicht spielentscheidend. Das Seminar war übrigens wie üblich praxisnah, lehrreich und unterhaltend.

Gladenbach wurde 1954 erbaut und später erweitert und modernisiert. Es gehörte der Deutschen Postgewerkschaft (DPG), neben der DAG, der ÖTV und der IG Medien eine der Quellgewerkschaften von Verdi.

Verdi hat im Laufe der Jahre zwei Bildungszentren der DPG (Walsrode und Wasserfall), zwei der ÖTV (Kochel am See, Niedersfeld) und eins der DAG (Bardenau, DAG-Jugend) geschlossen. Verbleiben noch von der ÖTV Mosbach, Undeloh, Berlin, Bielefeld-Sennestadt und Saalfeld, von der DAG Walsrode, Berlin und Naumburg, von der DPG Brannenburg und Gladenbach.

Dagegen hat die IG Medien ihre beiden einzigen Bildungszentren verloren: Springen und Hörste. Das widerspricht einer Vereinbarung, dass jede Quellgewerkschaft von Verdi mindestens ein Bildungszentrum behalten darf.

Wir werden das nicht vergessen. Wir werden auch nicht vergessen, wie Bundesvorstand und Gewerkschaftsrat engagierte Mitglieder hinters Licht geführt haben und bei der Schließung von Hörste mit verdeckten Karten gespielt haben.

Konzentriertes Arbeiten: Gladenbach erweist sich als Bildungszentrum Hörste ebenbürtig. Trotzdem wurde die Atmosphäre von Hörste vermisst.

Konzentriertes Arbeiten: Gladenbach erweist sich als Bildungszentrum Hörste ebenbürtig. Trotzdem wurde die Atmosphäre von Hörste vermisst.

Teile das mit Freunden:Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Ein Gedanke zu „In Gladenbach wehmütig an Hörste gedacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.